Diese Website verwendet Cookies für seine notwendigen Funktionen, darüber hinaus setzen wir Google Analytics ein. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pädagogischer Direktor

Paul Newton

Madrid, Spanien - Trainer seit 2001

Paul Newton ist einer der anerkanntesten Feldenkrais-Trainer der Welt. Er ist pädagogischer Leiter einer ganzen Reihe von Feldenkrais-Ausbildungsprogrammen und arbeitet als Gasttrainer in ganz Europa, aber auch in Japan, Australien, Mexiko und Argentinien. Obwohl er ursprünglich aus den USA stammt und viele Jahre in München und Paris gelebt hat, macht ihn seine internationale Laufbahn eher zu einem Weltbürger.

Zu Beginn seiner Ausbildung studierte er Psychologie mit Schwerpunkt auf Gestalttherapie. Die Erkenntnis, dass sich psychische Stabilität in keiner Weise von physischer Stabilität unterscheidet, sowie die Einsicht, dass jede Emotion auch eine somatische Komponente hat und nicht ohne ihr somatisches Gegenstück gelebt werden kann, führte ihn schließlich zur Feldenkrais-Methode.

Seiner Leidenschaft für Bewegung und ihren emotionalen und sinnlichen Qualitäten folgend, lebte er abwechselnd in Europa und New York und studierte im Studio von Merce Cunningham (der als einer der größten amerikanischen Tänzer und Choreografen gilt). Nachdem er die Arbeit von Pina Bausch gesehen hatte, nahm er sich ein Jahr Zeit, um an der Folkwang Hochschule in Essen darstellende Kunst zu studieren.

Seine wahre Heimat fand er dann in der Feldenkrais-Methode, beseelt von dem klaren Gefühl: „Das ist es, wonach ich die ganze Zeit gesucht habe!“

Er begann bald damit, Ausbildungsprogramme für bestimmte Berufsgruppen zu entwickeln, und leitete Feldenkrais-Kurse für den renommierten Berufsverband Deutscher Psychologen.

Paul beendete seine Ausbildung 1987 in San Rafael, Kalifornien, und hat seitdem intensiv mit  Generationen von Trainern gearbeitet, die von Moshé in Tel Aviv, San Francisco und Amherst ausgebildet wurden.

Nachdem er 1992 Assistenztrainer wurde, arbeitete er in seinen frühen Jahren intensiv mit Elizabeth Beringer (San Francisco), Larry Goldfarb (Amherst) und Mark Reese (San Francisco) zusammen. Seit 2001 ist er Trainer.

Einer von Pauls wichtigsten Mentoren war Mark Reese (1951–2006), der aufgrund seines außergewöhnlichen Verstandes und seiner hervorragenden Artikulation als ein Genie im Unterrichten von Funktionaler Integration (FI) galt. Dank Marks Anleitung erlernte Paul die „Sprache“ von FI: „Es ist wie das Erlernen einer Fremdsprache, die man ab einem bestimmten Punkt fließend beherrscht.“ Heute ist Paul sicherlich selbst ein Genie auf dem Gebiet der Funktionalen Integration und kann sich auf über 30 Jahre Erfahrung im Unterrichten der Feldenkrais-Methode stützen.

Nach Erhalt seiner Trainerlizenz übernahm Paul das Ausbildungsprogramm in Bayern, als Mark dieses aus gesundheitlichen Gründen selber nicht mehr weiter unterrichten konnte. Gleichzeitig durfte er gemeinsam mit Dr. Stephen Rosenholtz (ausgebildet in Amherst) ein weiteres Programm in Deutschland leiten. Paul schreibt seinen Erwerb der für die Leitung von Ausbildungen notwendigen Führungsqualitäten Stephens Unterstützung zu.

Nach seinem Umzug nach Paris arbeitete er viele Jahre mit Myriam Pfeffer (Tel Aviv Generation) zusammen, die in ihren späteren Lebensjahren den mehr als ein Jahrzehnt dauernden Bogen von Pauls Mentorenschaft vollendete.

Als Trainer ist Paul sowohl für seinen persönlichen, offenen und klaren Unterrichtsstil bekannt als auch dafür, für seine Schüler und Teilnehmer zugänglich zu sein und sie während ihres gesamten Lernprozesses zu unterstützen.

Paul ist der pädagogische Leiter unserer Trainings in Madrid, Málaga, San Sebastian, Lissabon und Stockholm.

Paul unterrichtet in folgenden Ausbildungen